LVR-Amt für Denkmalpflege
im Rheinland
Logo Landschaftsverband Rheinland - zur Startseite
Blick in die Kuppel des Oktogons des Weltkulturerbes Aachener Dom

Denkmalpflege im Rheinland

Veranstaltungen

Was ist ein Baudenkmal? Eintragungsverfahren und Denkmalwert

Die rechtsverbindlichen Denkmallisten führen die Städte und Gemeinden, die mit den Landschaftsverbänden (Ämter für Denkmalpflege im Rheinland bzw. Westfalen-Lippe) im Benehmensverfahren zusammenarbeiten. Der erste rechtsverbindliche und unverzichtbare Schritt jeglicher denkmalpflegerischer Arbeit im Rahmen des Denkmalschutzgesetzes (DSchG NW) ist die Eintragung in die Denkmalliste. Die darin enthaltenen Beschreibungen der Objekte sowie die zugehörigen denkmalrechtlichen Begründungen sind die Grundlage für spätere Maßnahmen. Man spricht fachintern vom "Denkmalschutz", im Unterschied zu späteren Sanierungen und Veränderungen, die "Denkmalpflege" genannt werden.

Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt bei der Unterschutzstellung.

  • Sie erfahren, welche Instanzen für die Unterschutzstellung von Denkmälern verantwortlich sind.
  • Sie lernen die wissenschaftliche Vorbereitung und die Formulierung von Eintragungstexten zu verstehen.
  • Sie erkennen die Veränderung der Ansprüche an Eintragungstexte seit Einführung des DSchG NW.
  • Ihnen wird deutlich, welche Auswirkungen der Eintragungsbescheid auf den späteren Umgang mit dem Denkmal hat.

Das Seminar des Bundesverbandes für Wohnen und Stadtentwicklung (vhw) e.V. wird geleitet von Dr. Helmtrud Köhren-Jansen, Leiterin der Abteilung Inventarisation des LVR-Amtes für Denkmalpflege im Rheinland, und Dr. Elke Janßen-Schnabel, wissenschaftliche Referentin der Abteilung Inventarisation ebenda.
Es richtet sich an Mitarbeiter*innen von Oberen oder Unteren Denkmalbehörden, von Denkmalpflegeämtern, Bauplanungs-, Bauaufsichts- oder Rechtsämtern, Bezirksregierungen, Oberfinanzdirektionen oder staatlichen Liegenschaftsverwaltungen, Wohnungsunternehmen oder Wohnungsbaugesellschaften, Architektur-/Ingenieurbüros oder Anwaltskanzleien und - last but not least - Denkmaleigentümer*innen.

Nutzen Sie die Gelegenheit zur Diskussion von Problemen aus Ihrer eigenen Berufspraxis! Gerne können Sie Ihre spezifischen Fragen bis spätestens 20. Oktober 2020 unter sfroehlich@vhw.de einreichen, sie werden dann im Seminar behandelt.

Veranstaltungsort

Hotel Essener Hof
Am Handelshof 5
45127 Essen

Zeit

3. November 2020, 9.30 - 16.30 Uhr

Preis

310,00 Euro (für Mitglieder des vhw), 375,00 Euro (für Nichtmitglieder), 140,00 Euro (für Vollzeit-Studierende bis 27 Jahren mit Nachweis)

Anmeldung

Anmeldung erforderlich. Für weitere Informationen zu Programm und Anmeldung wenden Sie sich bitte an den Veranstalter, den Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e.V.

nach oben