LVR-Amt für Denkmalpflege
im Rheinland
Logo Landschaftsverband Rheinland - zur Startseite
Blick in die Kuppel des Oktogons des Weltkulturerbes Aachener Dom

Denkmalpflege im Rheinland

Kölner Gespräche zu Architektur und Denkmalpflege

Fortbildungsveranstaltung des LVR-Amtes für Denkmalpflege im Rheinland und der Technischen Hochschule Köln/Institut für Baugeschichte und Denkmalpflege

Zwei Mal jährlich bieten die "Kölner Gespräche zu Architektur und Denkmalpflege" die Möglichkeit, sich einem aktuellen denkmalpflegerischen Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln anzunähern – von der behördlichen Sicht bis hin zu Erfahrungen der Beteiligten vor Ort. Als eintägige Fortbildungsveranstaltungen richten sie sich vorrangig an Mitarbeitende in Denkmalbehörden, die Architektenschaft, Ingenieur*innen, Restaurator*innen, aber auch an Denkmaleigentümer*innen sowie Studierende. Ziel ist es, den Fortbestand einer qualitätvollen und nachhaltigen Denkmalpflege durch regelmäßige Weiterbildung aller Beteiligter gemeinsam zu realisieren.

Demzufolge gehört es zum Konzept, neben grundlegenden Aspekten der Denkmalpflege vor allem über neueste Entwicklungen zu informieren und miteinander ins Gespräch zu kommen. Unter wechselndem thematischem Schwerpunkt werden aus der denkmalpflegerischen Praxis heraus Erfahrungen und Kenntnisse, Probleme, Lösungswege und Methoden erörtert. Sachkompetente und erfahrene Referent*innen sprechen beispielsweise über den Umgang mit denkmalwerter Architektur, die Bewertung historischer Bausubstanz und Ausstattung, den denkmalrechtlichen Erlaubnisantrag oder auch ganz konkret den Wärmeschutz. Neben praxisorientierten Fachbeiträgen sind Diskussionen zwischen Referent*innen und Tagungsteilnehmer*innen integrierter Bestandteil der Veranstaltungen.

Die Fachtagungen werden in der Regel als Fortbildungen für Architekt*innen von der Architektenkammer NRW anerkannt.


31. Kölner Gespräch zu Architektur und Denkmalpflege: "Beheizung im Baudenkmal" (Arbeitstitel)

Das 31. Kölner Gespräch zu Architektur und Denkmalpflege, das sich dem aktuellen Thema "Beheizung im Baudenkmal" (Arbeitstitel) widmet, findet statt am Montag, den 14. November 2022, im Karl-Schüssler-Saal der TH Köln in Köln-Deutz.

Über Näheres zum Programm der Fachtagung sowie zu ggf. gültigen Coronaschutzauflagen informieren wir Sie fortlaufend an dieser Stelle.

nach oben


Rückblick: 30. Kölner Gespräch "Handwerk in der Baudenkmalpflege"

Das am 9. Mai 2022 veranstaltete 30. Kölner Gespräch widmete sich dem "Handwerk in der Baudenkmalpflege". Im Netzwerk der spezialisierten Akteure der Baudenkmalpflege kommt dem Handwerk eine zentrale Bedeutung zu. Baudenkmalpflege ist ohne qualifiziertes Handwerk undenkbar. Wie in allen Berufsgruppen, die in der Denkmalpflege aktiv sind, ist das Handwerk in den unterschiedlichen Material- und Konstruktionssachgebieten auf hervorragende Ausbildung, auf Spezialkenntnisse und Berufserfahrung angewiesen, um in Baudenkmalpflege und Restaurierung im Sinne optimalen Substanzerhalts erfolgreich tätig zu sein.

Doch wie sind diese Qualitätsanforderungen bei der Auftragsvergabe, bei Konzeptentwicklung und Ausführung zu garantieren? Welche Berufsgruppen sind durch welche Ausbildung in der Baudenkmalpflege fachlich qualifiziert? Wie sind die Tätigkeitsfelder des Handwerks, des Restaurators im Handwerk und der akademisch ausgebildeten Restaurator*innen definiert und wie ergänzen sie sich? Welche Interessen vertreten hierbei die unterschiedlichen Berufsverbände des Handwerks, der Denkmalpflege, der Restauratorenschaft?

Die Tagung thematisierte Fragen und Herausforderungen der Ausschreibung und Auftragsvergabe, die beim Umgang mit hochwertiger denkmalwürdiger Bausubstanz häufig vorkommen. In ausgewählten Praxisbeispielen wurde gelungenes Teamwork in der Baudenkmalpflege vorgestellt, denn Baudenkmalpflege und Restaurierung können nur dann erfolgreich sein, wenn alle qualifizierten Akteure am Denkmal abgestimmt und umsichtig zusammenwirken.

Die in Kooperation mit der TH Köln sowie der Akademie des Handwerks Schloss Raesfeld veranstaltete Fachtagung richtete sich an alle Akteure der Denkmalpflege. Der Zuspruch von Vertreter*innen der Denkmalbehörden, des Handwerks, der Restaurierung, von Architekt*innen und Studierenden, die nach zwei Jahren coronabedingter Pause nun wieder in Präsenz in der Aula der TH Köln tagen und sich in Diskussionen austauschen konnten, war groß. Zu der Fachtagung "Handwerk in der Baudenkmalpflege" erscheint ein Tagungsband, der ab Mitte November erhältlich ist.


Bisherige Tagungsthemen der Veranstaltungsreihe

  • Planen und Bauen im Bestand: Praxis der Baudenkmalpflege (2005)
  • Wieviel Original braucht das Denkmal? Substanzerhaltung in der Denkmalpflege (2006)
  • Grüne Raumkunst: Vom spannenden Dialog zwischen Architektur, Städtebau und Gartenkunst (2006)
  • Denkmalförderung: Möglichkeiten und Perspektiven (2007)
  • Das Baudenkmal im Netz von Vorschriften und Normen (2007)
  • Industriedenkmalpflege: Aktuelle Fragen der Erhaltung und Nutzung (2008)
  • Restaurierungskonzepte für die Denkmalpflege (2008)
  • Bauforschung in der Denkmalpflege (2009)
  • Denkmalpflege und ökologische Sanierung (2009)
  • Öffentlichkeitsarbeit für die Denkmalpflege: Lästige Pflicht oder Kernaufgabe? (2010)
  • Notfallvorsorge und Denkmalschutz. Archive, Bibliotheken und Museen in denkmalgeschützten Bauten (2010), Kooperation mit dem LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum
  • Denkmalschutz und Barrierefreiheit (2011)
  • Denkmalpflege und Farbigkeit (2011)
  • Schadensbilder an Baudenkmälern (2012)
  • Das Denkmal und seine Umgebung (2012)
  • Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement in der Denkmalpflege (2013)
  • Perspektiven der Denkmalförderung (2013)
  • Denkmäler aus Eisen und Stahl (2014)
  • Orgeldenkmalpflege - Klangdenkmale für die Zukunft bewahren (2014)
  • 20 Jahre Gartendenkmalpflege - Standortbestimmung (2015)
  • Instrumente und Werkzeuge der städtebaulichen Denkmalpflege (2015)
  • Restaurierung im Bauablauf: Beratung - Planung - Ausführung (2016)
  • Kirchen im Strukturwandel - Prozesse, Konzepte, Perspektiven (2016)
  • Baudokumentation: Methoden - Chancen - Nutzen (2017)
  • Fenster im Baudenkmal: Wert - Pflege - Reparatur (2017)
  • Farbbefunde am Baudenkmal: Bedeutung - Methodik - Auswirkung (2018)
  • Gebäude aus Fachwerk: Konstruktion - Schäden - Instandsetzung (2018)
  • Friedhöfe unter Denkmalschutz: Erhaltung - Anforderungen - Perspektiven (2019)
  • Moderne Materialien und Konstruktionen (November 2019)
  • Handwerk in der Baudenkmalpflege (Mai 2022)

nach oben


Tagungsdokumentation und weitere Infos

Seit dem 16. Kölner Gespräch liegen zu dieser Veranstaltungsreihe Tagungsdokumentationen vor, die kostenfrei über das LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland zu beziehen sind.

Sie interessieren sich für die Veranstaltungsreihe der "Kölner Gespräche zu Architektur und Denkmalpflege" und möchten über weitere Themen und Termine künftig zeitnah informiert werden? Dann richten Sie eine Mail an Zarah Paulußen.
Auf Basis der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) informieren wir Sie, dass der LVR in diesem Fall Ihre personenbezogenen Daten zweckgebunden, d.h. zur Planung, Durchführung und Auswertung der Tagungsreihe "Kölner Gespräche zu Architektur und Denkmalpflege" verarbeiten wird. Nähere Informationen zum Datenschutz beim LVR finden Sie unter www.kultur.lvr.de/datenschutz.


Online-Anmeldung zu Präsenzveranstaltungen der "Kölner Gespräche"

Eine Anmeldung zu den in Präsenz veranstalteten Fachtagungen der "Kölner Gespräche zu Architektur und Denkmalpflege" erfolgt ausschließlich über das Online-Formular unseres Kooperationspartners, des Instituts für Baugeschichte und Denkmalpflege der TH Köln: