LVR-Amt für Denkmalpflege
im Rheinland
Logo Landschaftsverband Rheinland - zur Startseite
Blick in die Kuppel des Oktogons des Weltkulturerbes Aachener Dom

Denkmalpflege im Rheinland

DENKMAL EUROPA

Wir möchten Sie herzlich einladen, unsere neue Website DENKMAL EUROPA zu besuchen. DENKMAL EUROPA ist ein Projekt der Vereinigung der Landesdenkmalpfleger (VDL). Es wurde im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres 2018 von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) gefördert. Das LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland lieferte mit "Bauen zum Schutz" den rheinischen Baustein des bundesweiten Projektes.

DENKMAL EUROPA ist eine Einladung, sich gemeinsam Zeit zu nehmen, um seine Geschichte vor der Haustür zu entdecken.

DENKMAL EUROPA ist eine digitale Ausstellung, die Menschen jeden Alters und jeder Kultur anregt, gemeinsam über das Gestern, Heute und Morgen von Europa nachzudenken. Attraktiv erzählte Geschichten aus der Kulturgeschichte des Bauens machen europäische Zusammenhänge sichtbar und verdeutlichen, dass Europas baukultureller Reichtum ein Ergebnis vielfältiger kultureller Austauschprozesse ist. Das Projekt zeigt die alltägliche Bedeutung von Denkmälern als wichtige gesellschaftliche Reflexionsorte. Sie stoßen die Auseinandersetzung mit der komplexen europäischen Geschichte an, um sich der Errungenschaft eines demokratischen Europas bewusst zu werden.

DENKMAL EUROPA bündelt Erfahrungen, um sie an andere weiterzugeben und sie zu teilen. "Stadt - Land - Burg: Die Mauern von Nideggen", eine Projektwoche mit rund 400 Schülerinnen und Schülern des gleichnamigen Eifelortes, bildet den rheinischen Baustein der Website. Das Projekt unseres Bundeslandes ist ein wichtiger Teil eines großen Ganzen geworden. Es wurde so aufbereitet, dass es auch andernorts Menschen anregt, denkmalgeschützte Burgen zu entdecken.

DENKMAL EUROPA ist eine Inspirationsquelle, um sich zu Hause auf eine digitale und analoge Entdeckungsreise zu begeben. Die Website liefert einen ganzen Strauß von vielfältigen Anregungen, wie man im eigenen Quartier, Dorf oder in der eigenen Stadt sowie in der Landschaft Spuren und Zeugnisse der lokalen und europäischen Geschichte findet. Insbesondere Schulen, die offene Kinder- und Jugendarbeit, Familien, ehrenamtliche Initiative aber auch Heimat- und Geschichtsvereinen finden niederschwellige Impulse, wie man gemeinsam mit jungen Menschen den „europäischen Code“ in Denkmälern entschlüsseln und die Vergangenheit mit Blick auf die heute relevanten Themen untersuchen kann.

DENKMAL EUROPA ist eine Einladung,mit anderen über zahlreiche aktuelle Themen ins Gespräch zu kommen. Als Geschichtenerzähler bieten Denkmäler ideale Ausgangspunkte für gemeinsame Gespräche. Wenn sich Menschen mit ihren Bau- und Nutzungsgeschichten, ihren Baustilen oder mit den Biografien ihrer Erbauer, ihrer früheren Bewohnern oder ihrer Nutzer sowie mit den kulturhistorischen Hintergründen einer Bauaufgabe aktiv auseinandersetzen, können sie über den Sinn und Unsinn von Grenzen, das Fremde im Eigenen, Kulturaustausch, das Neue im Alten, tradiertes Wissen und über das Lebensgefühl im eigenen Zuhause und vieles mehr ins Gespräch kommen.

DENKMAL EUROPA möchte lokale Vermittlungsprojekte anstoßen. Wir hoffen daher, das DENKMAL EUROPA viele lokale Bildungsnetzwerke sowie Denkmalprojekte anstößt und diese dazu beizutragen, dass Bewohner*innen ihre Städte, Dörfer und Landschaften besser kennen, verstehen und schätzen lernen. Gleichzeitig hoffen wir, dass unser Projekt Diskussionen zur Weiterentwicklung baukultureller Bildung anstößt, in die sowohl die Denkmalpflege als auch viele wichtige angrenzende wissenschaftliche Disziplinen sowie Institutionen ihr Erfahrungswissen einbringen, um dadurch das langfristige Ziel der "kulturellen Teilhabe für alle" zu ermöglichen.

DENKMAL EUROPA möchte "geteilt" und „verlinkt“ werden. Wenn Ihnen unser Projekt gefällt bzw. dieses Sie Ihre Arbeit inspiriert, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie die Seite - ganz im Sinne von SHARING HERITAGE - in Ihren beruflichen oder sogar auch privaten Netzwerken teilen würden. Ggf. falls der Adressat eine eigene Seite besitzt. Darüber hinaus wäre es für die weitere Kommunikation unserer gemeinsamen Inhalte sehr hilfreich, wenn Sie auf Ihrer Website einen Link zu DENKMAL EUROPA setzen.


"Bauen zum Schutz" - Rheinischer Baustein von DENKMAL EUROPA

Das LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland beteiligte sich am Europäischen Kulturerbejahr 2018 mit einem Projektbeitrag für Kinder und Jugendliche. "Stadt - Land - Burg: Die Mauern von Nideggen" wendete sich als Workshop an Nidegger Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen. In Kooperation mit der Jugendbauhütte NRW-Rheinland galt es, in zwei Projektwochen im April und Mai 2018 die kaum erforschte Geschichte von Nideggen lebendig werden zu lassen.

Beteiligt waren die Gemeinschaftsgrundschule Burgblick in Nideggen samt ihren Teilstandorten in Embken und Schmidt sowie die Sekundarschule Kreuzau/Nideggen. Das Projekt wurde unterstützt durch die Stadt Nideggen, den Kreis Düren, den Heimat- und Geschichtsverein Nideggen e.V., das Stadt- und Kreisarchiv Düren sowie das Burgenmuseum Nideggen.

Als "Bauen zum Schutz" flossen die Ergebnisse dieses Projektes ein in die prämierte Website DENKMAL EUROPA.


Junge Burg-Detektive, Mörtel-Rührer, Steinmetzen und Maurer nahmen an Schüler-Projektwoche in Nideggen teil - Partner waren die Teilnehmenden am Freiwilligen Jahr in der Denkmalpflege

Nach monatelangen Vorbereitungen inklusive eines Workshops der Teilnehmer*innen des Freiwilligen Jahrs in der Denkmalpflege der Deutschen Stiftung Denkmalschutz war es im Mai 2018 endlich so weit: 400 Schüler*innen aus Nideggen, Schmidt, Embken und Kreuzau kamen in den Genuss der Projektwoche "Stadt – Land – Burg. Die Mauern von Nideggen". In Stadt, Wald und Flur fand man sie, die jungen Forscherinnen und Forscher, die kniffligen Fragen zur Geschichte der Burgmauern auf den Grund gingen. Andere untersuchten oder mischten Mörtel oder verfugten die Mauern, war es doch ihre Aufgabe, unter fachkundiger Anleitung bei der Sanierung der zu großen Teilen im Mittelalter entstandenen Mauern mitzuwirken.


Was sich alles an den Mauern ablesen lässt, konnten die Kinder und Jugendlichen hautnah erleben: Die Klassen 3 und 4 widmeten sich in einer Detektiv-Rallye dem Leben auf der Burg. Sie fanden heraus, wie die Wasserversorgung funktionierte und wie viele Säulen der Palas einmal hatte. Die Klassen 6 und 9 erkundeten in der Forscher-Rallye, was die Schießscharten über Waffentechnik und Verteidigungsstrategien verraten, welche Bedeutung die Stadttore hatten und wie eine mittelalterliche Baustelle organisiert war. In der Wald-Rallye ging es darum, den Verlauf der Mauern innerhalb des Geländes zu entdecken und mit historischen Karten zu vergleichen. Bei der Aktion „Tatort Mauer – Tatort Archiv“ wurden Mauerwerkskartierungen erstellt und Ergebnisse mit historischen Fotos und Archivmaterial verglichen.

Eine große Attraktion bildete die mittelalterliche Bauhütte: Unter Anleitung von zwei Steinmetzen, einer Bauforscherin und zwei Restauratorinnen richteten die Jugendlichen mit Hammer und Meißel Quader aus Sandsteinen her, sie mischten Mörtel, verfugten die Mauer und konstruierten mit Schnüren einen Grundriss. So konnten mittelalterliche Handwerkstechniken ganz praktisch erprobt werden. Dokumentiert wurden die Aktionen von der Film AG der Europaschule Langerwehe. Der Film und eine Plakatausstellung zeigten die erstaunlichen Ergebnisse der jungen Forscherinnen und Forscher. Vorgestellt wurden sie bei einer festlichen Abschlussveranstaltung mit Landeskonservatorin und Bürgermeister.

Die Projektwochen in Nideggen waren für alle Beteiligten ein großer Gewinn. Die Zusammenarbeit mit den örtlichen Schulen, der Jugendbauhütte, der Stadt Nideggen, dem Burgenmuseum, dem Geschichtsverein und dem Kreisarchiv Düren hat neue Perspektiven in der Wissensvermittlung aufgezeigt, denn das Projekt wirkt langfristig in die Zukunft hinein und basiert auf einem nachhaltigen Grundgedanken: Junge Menschen für den Erhalt des kulturellen Erbes zu sensibilisieren, ihnen die Faszination historischer Bauten, alter Handwerkstechniken und Bauweisen zu vermitteln und sie so zu aktiver Unterstützung des gesellschaftlichen Anliegens von Denkmalschutz und Denkmalpflege zu bewegen.


"DENKMAL EUROPA. Entdecke Deine Geschichte vor der Haustür"

Als bundesweites Vorzeigeprojekt für Kinder, Jugendliche und Pädagogen ist "Stadt - Land - Burg: Die Mauern von Nideggen" Bestandteil der Website der Vereinigung der Landesdenkmalpfleger (VdL): www.denkmal-europa.de

Es handelt sich um das erste länderübergreifende didaktische Projekt der Landesdenkmalämter. Mit Scrollytelling, animierten Graphic Novels, Videos, inspirierenden Ideen und Anleitungen zum Einsatz im Unterricht oder beim nächsten Familienausflug beschreitet es neue didaktische Wege und fächert ein reichhaltiges Angebot zum eigenen Entdecken auf. Besuchen Sie die website – das Modellprojekt für forschendes Lernen vor Ort macht Laien wie Fachleuten Lust auf Denkmalpflege!

DENKMAL EUROPA/Monument Europe wurde am 21.05.2019 mit dem Europa Nostra Award 2019 der Europäischen Kommission in der Kategorie Bildung ausgezeichnet.


Wir möchten Sie herzlich einladen, die neue Website DENKMAL EUROPA zu besuchen: