LVR-Amt für Denkmalpflege
im Rheinland
Logo Landschaftsverband Rheinland - zur Startseite
Blick in die Kuppel des Oktogons des Weltkulturerbes Aachener Dom

Denkmalpflege im Rheinland

Hochwasser 2021 - Fachinformationen und erste Hilfestellungen

Schwere Unwetter im Westen Deutschlands haben in vielen Gebieten zu verheerenden Verwüstungen geführt. In Nordrhein-Westfalen sind zahlreiche Städte und Gemeinden von Hochwasser und Zerstörungen betroffen. Vielerorts wurden ganze Altstädte, Ortskerne und Stadtteile überflutet. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen der Opfer und allen, die von den Folgen betroffen sind.

In großem Maße wurden auch Baudenkmäler in Mitleidenschaft gezogen oder sogar stark beschädigt. Hier finden Sie erste Hinweise zu fachlichem Rat und Hilfen:


Hinweise zu Sofortmaßnahmen

Die Hinweise zur Bau- oder Bauteiltrocknung sowie zur Bergung von Kunst- und Kulturgut sollen helfen, die ohnehin schon geschädigten Objekte durch unsachgemäße Behandlung möglichst nicht weiter zu beeinträchtigen.

Hochwasser 2021 - Handlungshinweise für Sofortmaßnahmen an hochwassergeschädigten Bauten und Kunst- und Kulturgut (PDF, 179 KB)


Hochwasser-Beratung für Untere und Obere Denkmalbehörden

Einmal wöchentlich bietet das LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland eine digitale Beratung für Untere und Obere Denkmalbehörden an:

bis auf Weiteres jeden Donnerstag, ab 14 Uhr

Dabei werden praktische Hilfen und Lösungsansätze vorgestellt und diskutiert, Informationen ausgetauscht und insbesondere Fragen zu konkret anstehenden Maßnahmen oder Problemfeldern fachlich beraten.

Alle fachlich diskutierten Fragen und Antworten sammeln und schreiben wir im nachfolgenden Dokument fort: FAQ - Hochwassersprechstunde (PDF, 433 KB)


LVR-Hochwasser-Infomobil: Beratung für Denkmaleigentümer*innen

Seit Anfang September ist das LVR-ADR zusätzlich mit einem Hochwasser-Infomobil wöchentlich vor Ort in den von der Flut besonders stark betroffenen Gebieten. Dabei bieten wir mit einem wechselnd besetzten, interdisziplinären Expert*innen-Team aus Kunsthistoriker*innen, Architekt*innen und Restaurator*innen unseren fachlichen Rat all denjenigen an, die uns an den mit den Unteren Denkmalbehörden abgestimmten Standorten aufsuchen.

An folgenden Standorten bieten wir kostenlose Beratung für Denkmaleigentümer*innen und Besitzer*innen von Gebäuden mit historischer Bausubstanz an:

  • Mittwoch, 01.09.2021: Bad Münstereifel, Kernstadt
  • Mittwoch, 08.09.2021: Bad Münstereifel, Kernstadt und Iversheim
  • Mittwoch, 15.09.2021, 10.00 - 17.00 Uhr: Schleiden, Denkmalbereich Olef
  • Mittwoch, 22.09.2021, 10.00 - 17.00 Uhr: Stolberg, Kaiserplatz
  • Mittwoch, 29.09.2021:
    • 10.00 - 12.00 Uhr: Gilsdorf, Pescher Str. 24, Dorfplatz, Brücke
    • 14.00 - 17.00 Uhr: Arloff, Brücke, Bachstraße/Holzgasse


Die Betroffenen können sich umfassend zu Maßnahmen an der historischen Bausubstanz informieren. Die Beratung ist kostenlos. Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht erforderlich.


Muster-Erfassungsbogen für beschädigte Baudenkmäler und deren Ausstattung

Das Formular zur Schadenserfassung richtet sich in erster Linie an Untere Denkmalbehörden. Es soll dabei unterstützen, Schäden an Denkmälern grob zu erfassen und den Zustand des Denkmals zu dokumentieren. Es handelt sich nicht um ein Antragsformular (Förderungen, denkmalrechtlichen Erlaubnis etc).

Das LVR-ADR bittet um eine Ausfertigung Ihrer Erfassung. Sofern Sie als betroffene/r Denkmaleigentümer*in die Schadenserfassung selbst erstellen, schicken Sie diese unbedingt an Ihre zuständige Untere Denkmalbehörde und gerne auch an das LVR-ADR.

Formular zur Schadenserfassung (PDF, 108 KB)


Förderung

Das Land Nordrhein-Westfalen stellt Soforthilfen für den Wiederaufbau bereit. Bitte wenden Sie sich an die Oberen Denkmalbehörden bei den Bezirksregierungen:

Bezirksregierung Düsseldorf: denkmalschutz@brd.nrw.de

Bezirksregierung Köln: denkmalpflege@bezreg-koeln.nrw.de

Informationen zum Hochwasser-Nothilfeprogramm der Deutschen Stiftung Denkmalschutz erhalten Sie unter folgendem Link: denkmalschutz.de/hochwasser-sofortfoerderung

Die NRW-Stiftung unterstützt von der Flut beschädigte und von ihr bereits geförderte Projekte wie Baudenkmäler, Museen und Naturschutzeinrichtungen. Informationen zum Sonderprogramm finden Sie unter folgendem Link: nrw-stiftung.de


Spenden

Sie möchten helfen? Hier finden Sie den Spendenaufruf der Deutschen Stiftung Denkmalschutz: denkmalschutz.de/hochwasserhilfe

Spendenkonto Soforthilfe Hochwasserkatastrophe:

IBAN DE78 3804 0007 0555 5552 00

Auch über das Aktionsbündnis Deutschland Hilft (www.aktion-deutschland-hilft.de) können Sie die Opfer der Flutkatastrophe unterstützen:

IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30